KOMMUNIKATION / PR

Revival der klassischen Presseaussendung

Studie belegt: Pressemitteilung vor PK vor Social Media zur Recherche genutzt

Laut einer Studie von ECCO im Dezember 2013 ist die Begeisterung der Journalisten für Social Media zur Informationsbeschaffung abgeflaut. Die Presseaussendung ist nach wie vor wichtigste Informationsquelle.

324 Journalisten in Deutschland und Österreich beteiligten sich an der Online-Befragung. Davon nennen 55,6% die Pressemitteilung als eine der häufig genutzten Quellen. Social Media wird nur noch von 10,8% häufig genutzt. 2012 waren es noch rund 60% der Journalisten.

46,9% sind der Meinung, dass die Bedeutung klassischer Presseveranstaltungen zurückgegangen ist. Nur bei äußerst wichtigen Themen sind Pressekonferenz oder Pressegespräch attraktiv genug, um Journalisten anzuziehen. Hoch im Kurs stehen nach wie vor Einzel- und Hintergrundgespräch sowie der persönliche Kontakt. An erste Stelle steht jedoch die Pressemitteilung, am besten direkt von der Quelle.

Der günstigste Zeitpunkt für die Informationsbeschaffung ist Mitte der Woche: Presseveranstaltungen am Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag zwischen 10:00 und 12:00 Uhr sind am erfolgversprechendsten, so die Studie.

Wenn Social Media, dann Facebook. Immerhin 48,5% der Befragten gaben an, Facebook häufig oder „von Zeit zu Zeit“ zur Recherche zu nutzen. Bei Twitter sind dies nur 36%.

Studie

One thought on “Revival der klassischen Presseaussendung

  1. Pingback: Int. Studie zeigt: PR gewinnt an Bedeutung im Marketing-Mix | AKZENT-PR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.