WISSENSCHAFT / FORSCHUNG

Die Lange Nacht der Forschung 2014 sprengt alle Rekorde

WIEN 02042014 Am 4.4.14 präsentieren erstmals ForscherInnen in allen neun Bundesländern aktuellste Ergebnisse – spannend, verständlich und live.

Bei Österreichs größter Publikumsveranstaltung für Wissenschaft und Forschung am Freitag, 4.4.14, laden über 1.754 Stationen ein, sich aus der Nähe anzusehen, wo Forschung passiert und was ForscherInnen bewegt. So wird die LNF2014 zur Kontaktbörse der interessierten Öffentlichkeit mit den ForscherInnen und zeigt zugleich Perspektiven auf für Ausbildung und Beruf.

234 Ausstellorte von Dornbirn bis Eisenstadt öffnen von 17 bis 23 Uhr (Kernzeit) ihre Türen für einen Blick hinter die Kulissen. Bei freiem Eintritt können BesucherInnen jeden Alters Spitzenleistungen aus Wissenschaft und Forschung erkunden, verständlich erklärt in Form interaktiver Präsentationen, Experimente, Vorträge, Führungen und kindgerechter Mitmachstationen. Damit findet bereits zum 6. Mal eine Lange Nacht der Forschung in Österreich statt – auf Initiative des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Frauen (BMBF).

Bestens informiert und mobil durch die Lange Nacht der Forschung

Das umfassende Angebot ist im Internet abrufbar und kann geografisch und nach Interessensgebiet abgefragt werden. Ein Filter zeigt Mitmachstationen und solche, die erstmals gezeigt werden, besonders kindgerecht oder barrierefrei zu erreichen sind. Daneben gibt es Tipps zur Anreise, Buspläne und vieles mehr. Die kostenlose „mobile App“ zur LNF14 bietet am Eventabend alle Informationen zum Programm und zeigt den schnellsten Weg zum nächsten spannenden Ausstellort.

www.langenachtderforschung.at/apps

Bildtext: Forschung zum Anfassen am 4.4.14 in ganz Österreich!

Quelle: UAR.at / Cityfoto.at; Abdruck honorarfrei Fotograf: MAYR Peter Christian, BSc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.