MITTELSTAND / KMU

Social Media Report 2013 pro B2B

B2B Social Media Report belegt Sichtbarkeit von 150 B2B-Unternehmen aus Deutschland. http://wp.me/p3Hvkp-8n Unter B2B-Unternehmen hält sich hartnäckig die Meinung „Social Media ist nichts für uns, da sind unsere Kunden nicht!“ Dass Social Media auch im B2B Bereich viel zur Sichtbarkeit und Markenbildung beiträgt, beweist der B2B Social Media Report 2013 von Volker Davids mit Brandwatch und UK Trade & Investment.

Für diese Studie wurde mit dem Brandwatch-Tool die Sichtbarkeit von 150 B2B-Unternehmen aus Deutschland gemessen. Eingeflossen sind dabei alle öffentlichen Marken-Nennungen in News-Portalen, auf Twitter und Facebook, in Blogs, auf Review-Seiten, Video- und Foto-Plattformen sowie in anderen Social Networks und Webseiten. Die tatsächliche Zahl der Nennungen kann also deutlich höher ausfallen, da beispielsweise die Facebook-Gruppen und andere nichtöffentliche Quellen nicht einfließen. Für den Vergleich der B2B-Unternehmen untereinander ist das aber nicht weiter tragisch, denn davon sind alle betroffen. Gemessen wurden alle Erwähnungen im kompletten Jahr 2013, so können saisonale Effekte keinen Messfehler provozieren. Die Ergebnisse:

  • Der Mittelwert aller Markentreffer der 150 B2B-Unternehmen liegt bei 2.616, auf Social Media (SoMe) entfallen knapp die Hälfte davon mit 1.286.
  • Bei den SoMe-Kanälen zeigt sich folgendes Bild:
    • hier liegen die Foren (16%)
    • vor Twitter (14%)
    • Blogs (7%)
    • und Facebook (6%)
  • Im Jahresverlauf wurden zwei gegenläufige Trends beobachtet: Die Nennungen in den Blogs nimmt kontinuierlich ab, die Nennungen bei Facebook dagegen stark zu. Die Ursache dafür ist nicht klar auszumachen und muss diskutiert werden.
  • Bei den Themen dominieren „Produkte & Leistungen“ mit einem Drittel aller Nennungen, gefolgt von Themen aus der Unternehmenskommunikation (20%), Investor Relations (17%) und Servicethemen (12%).
  • Die Social-Media-Aktivitäten nahmen im Verlauf des Jahres 2013 deutlich zu, ein Trend, der auch im Vergleich mit dem Februar 2014 weiter anhält (plus 27% im Vergleich zum Vorjahresmonat). Damit liegt der Social-Media-Anteil bei den gesamten Nennungen jetzt bei über 55%.

Chancen für B2B Strategien in Social Media

Man kann klar erkennen, dass es bei vielen B2B-Unternehmen noch reichlich ungenutztes Potenzial gibt, denn nur 24 der 150 Unternehmen liegen über dem Mittelwert der Nennungen. Das hängt auch mit der Unternehmensgröße und dem Umsatz zusammen, denn elf der 20 umsatzstärksten B2B-Unternehmen finden sich auch im Top-20-Ranking wieder. Es gibt also für die B2B-Unternehmen in Deutschland – Gleiches gilt wohl auch für Österreich – noch viel Arbeit. Social Media gehört als struktureller Bestandteil in jede Digitalstrategie. Dabei konzentriert sich die B2B-Kommunikation auf Ziele und Themen wie Imagepflege, Human Resources und Investor Relations und Service. Und am Ende jeder Produktionskette steht wieder ein Endverbraucher. Quelle: Falk Hedemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.